Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/basicinput

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Miteinander in der Kiste landen sie doch alle...

... egal ob früher oder später; irgendwann kommt dann wohl die Frage "Bist du aktiv oder passiv?" - Antwort "Ich ausschließlich passiv!".
Ist ja auch ok, sofern der ander NUR aktiv ist - Allerdings wird es hochdramatisch, wenn zwei Steckdosen aufeinander stoßen, im wahrsten Sinne! Wer will schon auf lange sicht immer nur Sex mit nem Double-Dildo haben? Ich glaube niemand!
Auch Lesben bevorzugen teilweise den Umschnall-Penis um eine abwechslungsreiche Penetration zu bekommen!
Was spricht also dagegen, wenn die Auschließlich-Positions-Typen mal auf beidseitige Bespielbarkeit wechseln? Ich mag mal behaupten, dass selbst dieser bei sanfter analer Stimulation Gefallen daran finden würden - NIEMAND schreib dem Stecher vor, dass er auch in einem Arsch "rumstochern" muss! Kerle, auch mit mässigem Tempo kommt man(n) ans Ziel und das sogar um einiges besser als in der hektischen Variante!

Aber hey...es gibt ja zum Glück auch noch diejenigen, die sich da um einiges umkomplizierter verhalten und eben doch beides praktizieren, mal hält der eine hin, mal der andere! Das ist doch mal ein abwechslungsreiches sexuelles Spielchen!

Mich wundert es joch schon nicht mehr, wenn dann aus der eigentlich beabsichtigten "wilden Nacht" doch nur noch ein Kaffeetrinken und sittlicher Smalltalk wird - eher belustigt es mich, wenn ich davon höre! Weil es mich mit jedem mal mehr bestätigt, dass manche Männer einfach unflexibel sind!

Ich möchte hiermit jedoch nicht die "absolut orientierten" verurteilen, nichts liegt mir ferner als das! Ich will damit nur die Komödie darstellen, die sich einem bietet wenn man sowas schon mit bekommen hat!

pr

4.11.07 14:04


Gib mir Tiernamen, gib mir schmutzige Tiernamen

Woher kommt eigentlich die Vorliebe vieler homosexueller Kameraden für animalische Betitelungen und Kosenamen?; wie Hengst, Stute, Bock, Bär, Hase, Schwein oder Sau - um nur einige zu nennen. Besonders beliebt sind diese ja noch in Kombination mit Attributen wie geil(er),willig(e), etc..


Ich meine , es ist ja gut und schön, Namen für etwas/ jemanden zu haben, aber WER sieht sich gern mit einem Pferd oder einem Schwein verglichen?
Oder soll es wirklich nur von der enormen Größe seines Gemächts oder der Intensität seines sexualverhaltens abhängig gemacht werden?
- Nichts gegen animalisches Verhalten im Bett, bzw. beim Sex (dieser muss ja keines weges nur und ausschließlich im Bett stattfinden!), aber Tiernamen sind doch wohl steinzeitlich! Oder habe ich nicht mitbekommen, dass es uns wieder in die weite Vergangenheit verschlagen hat?! Aber das kann es ja wohl nicht sein, dass wir demnächst wieder damit anfangen und mit Holzknüppel k.o. zu dreschen und in die Höhle zu ziehen, umdort wie wild rum zu pimpern.

Ok durch eigene Beobachtungen könnte ich dieses doch wieder bestätigen, wobei der Holzknüppel mehr Ähnlichkeit mit einem mit Alkohol gefülltem Glas hat, als mit einem Ast.
Für viele gibt es wohl nur noch "SEX SEX SEX" und wenn es sein muss auch mit roher oder zarter Gewalt. Manche scheinen es ja hoch erregend zu finden, wenn Man(n) den natürlichen Widerstand des Schließmuskels bricht. - Was allerdings in vielen Fällen zu Niedergeschlagenheit führt, weil man mal wieder an einer großes "schwarzes Loch" geraten ist! - Null Empfindung und erotischer Reize; die Reibung bleibt ja komplett aus!
-Tragisch!-

Aber ziehen wir mal die Verbindung von schwulem Mann zum Hengst! Sofern sein Schwanz nicht überdimensional groß ist, sondern dem Durchschnitt zugehörig ist, könnte es also höchstens daran liegen, dass es eine Art "Besteigung" zwischen mindestens zwei Bettgenossen gibt - und Stuten werden von Hengsten bestiegen! - Hmm.... hätten wir also schonmal geklärt, warum das Pferd anklang findet, aber was haben das "Schwein" und die "Sau" in dem Wortschatz zu suchen?
Dieser Frage, werd ich mich in den nächsten Tagen widmen - also dran bleiben!

pr

21.10.07 17:23


Vom Dauersingle zum...

Ich möchte nun über ein Thema schreiben, dass eigentlich jedem schwulen Single in einer gewissen Art und Weise bekannt vorkommen dürfte: Die einsamen Abende und Nächte, wenn man mal nicht rausgeht und wilde Partys und Sauforgien feiert und im Anschluss jemanden mit nach Hause nimmt um die restlichen Stunden des neuen Tages nicht allein zu verbringen.

Es ist schon tragisch, wie sich manche selbst zu Grunde richten, indem sie ein sehr ausgeprägtes Sexualleben entwickeln und dadurch bald verlernen tiefe Gefühle zu zulassen. Denn die schnelle Nummer ist unverbindlich und sogar noch gratis, morgens ist der Typ dann wieder weg, man kann in Ruhe weiter seinen Rausch ausschlafen und geht jeglichen Verpflichtungen, wie zum Beispiel Frühstück für zwei machen, aus dem Weg!

Welch ein oberflächliches Glück!

Na geschissene Pilze, gerade dieses scheinbar oberflächliche Glück wird uns meistens zum Verhängnis und legt uns einen seidenen Strick um die Kehle und zieht die Schlinge langsam immer enger. Bis wir dann irgendwann eine alte abgetakelte und frustrierte Tunte in unserem Badezimmerspiegel sehen.


Liebe Singlegenossen und Genossinnen, wollen wir wirklich so enden?


Sonntags zum Frühstück einen Pott Latte Machiatto oder schwarzen Kaffee, eine Zigarette nach der anderen rauchend und völlig ratlos bei dem Gedanken, wen wir denn heute abschleppen? Den hübschen jungen Mann von nebenan? - Nein, den hatten wir letzte Woche schon und beim ausgenüchterten Erwachen war sein entsetzliches Kreischen auch nicht zu ertragen! Wie schafft es ein Mann mit stählernen Muskeln nur, mit seiner Stimme in die Höhen des Sopran vorzudringen, grausam! Aber dann noch am zuvor den Heteromann darstellen wollen. Schlimm, schlimm, schlimm. Ist es das wirklich, wo wir einmal enden wolle?

Den Vormittag kriegen wir auch noch irgendwie rum, wir treffen uns mit Freunden zum Kaffee und tauschen uns über die Erlebnisse des letzten Abends aus, hitzige Diskussionen darüber, ob sich die alte Schabracke hinterm Tresen schon wieder hat liften lassen oder ob es doch eher eines von diesen neumodischen "Do-It-Youself-Botox-Packs" war?! Aus ursprünglich einer Stunde, werden zwei und dann drei Stunden, die man in dem Stammcafé zubringt und sich nicht wirklich traut aufzustehen, weil dann auf dem Weg nach Hause wieder nicht recht weiß, was man mit den übrigen Stunden des Tages anfangen soll? Aber nach der vierten Stunde beginnt dann doch langsam der Hintern zu schmerzen und verlangt nach ein wenig Bewegung. Alleine geht es dann doch wieder nach Hause und dort verbringt man dann wieder den Nachmittag vor dem PC und verplempert die Zeit mit planlosem Durchstöbern der Profile auf einschlägigen Internetseiten. Doch die ganzen jungen Dinger suchen wieder mal nur Jungs in ihrem Alter und damit kannst du seit längerem nicht mehr dienen. Die frische Jungend hat sich schon seit einigen Monaten und Jahren ein neues zu Hause gesucht.

Der Nachmittag geht dann in den Abend über und die Jagd war irgendwie doch wieder mal erfolglos. Wieder steigt die Frustration auf und die Gedanken an Botox und Facelifting werden immer lauter in deinem Kopf. Okay du gehst zwar ins Fitnesscenter um dich in Form zu halten, aber nutzbringend ist das auch nicht! Jetzt wäre es schon schön gewesen, wenn man früher jemanden kennen gelernt hätte, mit dem jetzt die Zeit verbringen könnte. Aber der Zug ist abgefahren.

Du bist mittlerweile schon so "herangereift", dass man zu deinen Falten schon "Sie" sagen kann!

Das wäre der schlimmste Fall! Und ich glaube soweit sollten wir es gar nicht erst kommen lassen!

pr

1.11.07 19:59


63 Gründe warum...

 Wir lassen uns zum Fickfleisch degradieren, weil...

01. wir so unwiderstehlich attraktiv sind, dass Männer an nichts anderes als Sex denken können.

02. wir wissen wollen, wie sich Sex mit einem Rasta/ einem XXL/ einem Prinz Albert anfühlt.

03. unser Chef jung, hübsch und smart ist.

04. wir Geld brauchen.

05. wir Sex schon immer mal "woanders" ausprobieren wollten: auf dem Billiardtisch, im Flugzeug, im Fahrstuhl, auf dem Rücksitz, im "Grünen", auf dem Autobahnparkplatz, unter der Dusche des Sportstudios, in der Öffentlichkeit einer Sauna - am besten noch mit Zuschauern.

06. wir Spielzeug lieben: Wasserbetten, Strap-on-Dildos, Analplugs, Kondome mit Erdbeergeschmack...

07. wir was gegen die November- und Frühjahrsdepression tun müssen und nicht allein sein wollen.

08. wir Kalorien verbrennen wollen.

09. wir betrunken sind.

10. wir auf billige Tricks reinfallen: Schaumbad und Dom Perignon im Hotel zum Beispiel.

11. wir Angst haben, dass der Typ, wenn wir uns verweigern, misstrauisch, sauer, böse und nicht mehr mit uns spricht... - Frage ist ob er's danach noch tut.

12. wir uns glamourös fühlen wollen und die Gelegenheit mit einem Millionär oder einem Soap-Star in die Kiste zu steigen nicht verpatzen zu wollen.

13.wir auf den Skilehrer scharf sind.

14. wir unseren besten Freund nicht enttäuschen wollen, der seinem Kerl einen Dreier versprochen hat.

15. wir im Karneval kein Spielverderber sein wollen.

16. wir den Job brauchen.

17. wir uns für das Geschenk / den Ring / die Rolex bedanken müssen.

18. wir Schuldgefühle haben und eine Rechnung zu begleichen ist (Reifen gewechselt, vor dem Ertrinken geretten, den Hund betreut, den Computer upgedatet, den VCR programmiert).

19. wir auf der Castingcouch sitzen.

20. wir im Ausland unterwegs sind und kein Geld mehr haben.

21. wir als Tourist im Urlaub eine Fremdsprache lernen wollen.

22. wir Eifersucht bei unserem "richtigen" Partner schüren wollen.

23. wir wissen wollen, wie schnell ein Quickie sein kann.

24. wir manipulieren wollen / müssen.

25. wir uns beliebt/ unbeliebt machen wollen.

26. wir Abwechslung in den Alltag bringen wollen und es immer mit dem Mann des besten Freundes versuchen wollten.

27. wir eine gute Gelegenheit ergreifen, die sich im Urlaub bietet.

28. wir den Fitnesstrainer scharf finden.

29. wir die Erotik des Ostens erkunden wollen, quasi aus Political Correctness.

30. wir einen Typ kennen gelernt haben, der uns an unseren eigenen erinnert.

31. wir einen Typen kennen gelernt haben, den wir aus einem früheren Leben zu kennen glauben.

32. wir einem Typen vor ein paar Jahren eine Absagen erteilt haben, und nun aus Notstand die Sache nachholen wollen.

33. wir es peinlich fänden, in einer gewissen Situation einen Korb zu geben.

34. wir finden, dass mal wieder nichts im Fernsehn kommt.

35. wir ja irgendwas zu bieten haben müssen, wenn wir schon nicht kochen und

36. putzen können.

37. wir unsere Macht gegenüber Abhängigen ausspielen wollen.

38. wir uns selbst oder anderen etwas beweisen wollen:

"Na bitte, ich bin doch nicht hetero!"

39. "Seht ihr, ich bin doch noch begehrenswert!"

40. "Ätsch! Was ihr könnt, kann ich auch!"

41. wir ein Preisausschreiben auf dem Clubschiff AIDA gewonnen haben.

42. wir zuviel Pay-TV im Hilton gesehen haben und der Typ an der Rezeption annehmbar aussieht.

43. wir anderes aus der Nummer im Chat im Internet nicht mehr rauskommen.

44. wir hoffen, dass unser Ex davon erfährt.

45. wir es jemandem heimzahlen wollen: "Du hast mich betrogen? O.k. , das hast du nun davon!"

46. "Der hat meinen Liebhaber flachgelegt, jetzt nehm ich mir seinen!"

47. wir sportlich sein wollen.

48. wir unseren Kollegen/ Freunden was erzählen wollen.

49. es Weihnachten einfach dazugehört.

50. wir ein Helfersyndrom haben.

51. die Tüte, die wir rauchen, zu groß ist.

52. im Vibrator keine Batterie mehr ist.

53. es Spaß macht und gut tut.

54. das Hotel günstiger kommt, wenn wir ein Doppelzimmer buchen.

55. wir merken, dass einer dieselben Bücher liebt wie wir.

56. wir jemanden brauchen, der uns kostenlos die Wohnung streicht.

57. einer uns die füße und den Rücken, verdammt gut massiert hat.

58. wir mit einem romantischen Kurzurlaub überrascht wurden.

59. ein knackiger junger Mann unseren Keller gratis entrümpelt hat.

60. wir spüren, dass dieser Mann uns jeden Wunsch von den Augen abliest.

61. wir gesagt bekamen: "Ich liebe dich."

62. wir unsere Kondome aufbrauchen wollen, bevor das Verfallsdatum erreicht ist.

63. unsere Mütter gesagt haben: "Mach was aus dir, du siehst doch flott aus."

(an dieser Stelle einen Dank an Desirée Nick, die mir die Paradevorlage hierfür geliefert hat!)

pr

21.10.07 17:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung